Englischer Landschaftspark

Parknetzwerk

Als das Gutshaus in der Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet wurde, herrschte in der Gartengestaltung der Barock noch vor. Aus dieser Zeit sind noch zwei symmetrisch angelegte Kastanienalleen im Ansatz erkennbar, welche zu beiden Seiten des Gutshauses angelegt wurden.

Um 18oo hielt die “Gartenrevolution” auch in Pommern Einzug. So wurde der hintere, größere Teil des Parkes im Stile eines englischen Landschaftsparkes erweitert. Aus dieser Zeit stammt auch ein kleines Monument, das inzwischen an seiner alten Stelle im Nordwesten des Parkes wieder errichtet worden ist. Nach der Wende wurde dem vollkommen verwilderten Park seine alte Gestalt wiedergegeben.

Die gesamte Parkanlage umfasst eine Fläche von etwa sieben Hektar. Der hintere, öffentlich zugängliche Teil steht ganzjährig der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Rügen verfügt über eine Vielzahl verschiedener Gutsanlagen. In den meisten Fällen gehört zu den Anlagen auch ein Garten oder Park. Wurden einige dieser Parks von den neuen (oder alten) Eigentümern wieder in ihren alten Zustand zurückversetzt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, fehlt es bei vielen anderen Anlagen an den finanziellen und personellen Mitteln für diese Maßnahmen. Auch die Pflege der bereits sanierten Parkanlagen stellt zunehmend ein großes Problem dar. Aus diesem Grunde hat sich im Jahre 2005 ein Parknetzwerk, der gemeinnützige Verein “Parkkultur Rügen”, gegründet.

Der Zusammenschluss verfolgt das Ziel der gemeinsamen Pflege der Parks, der Unterstützung von Sanierungsarbeiten sowie der stärkeren touristischen Nutzung der Anlagen. Eine weitere Zielsetzung des Vereins ist die Veranstaltung von Kunstevents oder Konzerten in den Parks Näheres über das Parknetzwerk erfahren Sie auf der Internetseite unter www.parkkultur-ruegen.de. Nähere Informationen zu dem von Parkkultur Rügen e.V. seit dem Jahre 2008 veranstalteten Kunstfestival EINSZUEINS Rügen  finden Sie unter www.einszueins-ruegen.de.